Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
  • logo-kleiner
  • logo-kunzmann
  • logo-rutronik
  • logo sparkasse2
  • logo volksbank neu
  • logo 11teamsports
  • logo ketterer 2016
  • logo ahg2
  • logo-srh
  • logo-gueldner
  • logo pz news
  • logo-systemedia
  • logo nike
  • logo koehler 220
  • logo autotreff
  • logo ensinger
  • logo hahn automobile
  • logo swp pforzheim
  • logo leichtundmueller
  • logo bueroland
  • logo linkrosswag
  • logo reister haack

DSC05820Trotz Erfolgsserie ...

FCN sieht bei sich noch viel Luft nach oben

Das Halbfinale des badischen Pokals ist erreicht, in der Fußball-Oberliga ist man auf Schlagdistanz an das Spitzenduo aus Stuttgart und Villingen herangerobbt und seit einem Monat – sechs Pflichtspielen – wurde nicht mehr verloren:

Auf dem Papier ist der FC Nöttingen voll auf Kurs. Und doch läuft es bei den Lilahemden noch lange nicht so, wie sie es selbst gerne hätten: „Wir spielen derzeit nicht gut“, bestätigte der Vorsitzende Dirk Steidl am Sonntag das, was auch Trainer Michael Wittwer nach dem 4:1 (2:1) gegen Germania Friedrichstal am Freitag schon angedeutet hatte. Nach dem „überragenden 5:0 gegen Reutlingen“ seien durchweg „durchwachsene“ Spiele gefolgt: Etwa das, so Steidl, „glückliche“ 1:0 im Pokal-Halbfinale gegen den Verbandsligisten Heddesheim, und eben jenes 4:1 gegen Schlusslicht Friedrichstal. „Natürlich war der Sieg letztlich verdient“, betont der Clubboss zwar. Er macht aber auch deutlich: „Wir haben zu viele klare Chancen zugelassen. Wenn Robin Kraski nicht so überragend gehalten hätte, hätte das zwischendurch eng werden können.“

Am nächsten Freitag gegen die Wundertüte aus Oberachern – auf ein 1:5 gegen den damaligen Dritten Reutlingen folgte am Samstag ein 3:0 gegen den jetzigen Dritten Bissingen – müsse der FCN deutlich mehr arbeiten und auch spielerisch mehr zeigen, um zu bestehen. Möglich ist dies allemal: Nach zeitweisem Verletzungspech sind inzwischen alle Nöttinger fit. Auch deswegen ist es immer schwerer, die Remchinger auszurechnen. Mit Mario Bilgers Treffer zum 4:1 gegen Friedrichstal haben in zwölf Saisonspielen nun schon elf FCN-Akteure getroffen.

Der Lohn: 21 Punkte, Platz sechs – mittendrin im Aufstiegsrennen. Denn die Stuttgarter Kickers auf Platz eins (25 Punkte) und den Aufsteiger TSV Ilshofen aus Rang acht (21) trennen nur vier Zähler. „Und da“, sagt Steidl, „wollen wir jetzt dabei bleiben.“ Noch vor Freiberg und Bissingen hält er die aus der Regionalliga abgestiegenen Schwaben „wegen ihres großen Budgets“ auch weiterhin für den großen Favoriten der Oberliga.

Quelle: www.pz.news.de oder auch hier .......................................

  • logo-kleiner
  • logo-kunzmann
  • logo-rutronik
  • logo sparkasse2
  • logo volksbank neu
  • logo 11teamsports
  • logo ketterer 2016
  • logo ahg2
  • logo-srh
  • logo-gueldner
  • logo pz news
  • logo-systemedia
  • logo nike
  • logo koehler 220
  • logo autotreff
  • logo ensinger
  • logo hahn automobile
  • logo swp pforzheim
  • logo leichtundmueller
  • logo bueroland
  • logo linkrosswag
  • logo reister haack

Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum
Datenschutz

 

Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe

Copyright © FC Nöttingen 1957 e.V.

 

 

  • CfR 5
  • CfR 3
  • FC Nöttingen 1819 1600
  • CfR 2
  • FCN II Ettlingenweier
  • C Junioren SelbstFairstaendlich
  • CfR 1
  • HP Tor
  • CfR 4
  • FCN II Mut1
  • hintergrundbild3
  • 2 HP
  • FCN II Ers1
  • FCN II Nief
  • Mafo HP Slideshow
  • 1 Zuschauer
  • 2
  • aa Frau
  • FCN Wett
  • FCN II Ettlingenweier
  • t8yjseaA