• logo-kleiner
  • logo ultrasports
  • logo-kunzmann
  • logo-rutronik
  • logo sparkasse2
  • logo volksbank
  • logo-foeller
  • logo ketterer 2016
  • logo ahg2
  • logo-srh
  • logo-gueldner
  • logo pz news
  • logo-systemedia
  • logo nike
  • logo dak
  • logo koehler 220
  • Logo Seifert Reister Schroth 200
  • logo autotreff
  • logo ensinger
  • logo hahn automobile
  • logo swp pforzheim

Logo RL SüdwestAusblick auf den 32. Spieltag ... Infos aus der RL Südwest

FCN will den Aufwärtstrend fortsetzen

Eins von insgesamt gleich vier Flutlichtspielen findet am Freitag um 19.00 Uhr in Nöttingen statt. Nach dem Last-Minute-Sieg im Aufsteigerduell gegen Teutonia Watzenborn-Steinberg (2:1), erwartet der FC Nöttingen die U 23 der TSG 1899 Hoffenheim im heimischen Panoramastadion. Mit einem erneuten Heimsieg könnte der FCN den Abstand auf die Nichtabstiegsränge weiter verkürzen.

Von den letzten fünf Ligapartien verlor Nöttingen nur eine. Der Nachwuchs der TSG Hoffenheim hingegen, konnte mit einem 5:1-Sieg gegen Hessen Kassel den Negativtrend von drei sieglosen Spielen in Folge stoppen. Um sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen, ist die U 23 der TSG Hoffenheim weiter gefordert zu punkten. Das Hinspiel gewann die Reserve der TSG deutlich mit 8:0.

Punkten gegen den Abstieg: Pirmasens gegen Trier

Ebenfalls am Freitag, 19:00 Uhr findet die Partie der Pirmasenser gegen die Eintracht aus Trier statt. Sechs Punkte Vorsprung hat der FKP auf Trier und steht somit mit 33 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz, während Trier derzeit Tabellenvorletzter ist. „Die Klub“ verlor von den letzten fünf Ligaspielen nur eins und möchte nach dem spielfreien Wochenende diese positive Serie fortsetzen. Indes präsentierte Pirmasens einen neuen sportlichen Leiter. Attila Baum, langjähriger Spieler beim FKP, übernimmt die wichtige Position zum 1. Juli 2017. Er wird Nachfolger von Andreas Kamphues.

Der Traditionsverein aus Trier, wird sich gerne an das Hinspiel im heimischen Moselstadion erinnern: Beim 3:0-Heimerfolg gegen den FK Pirmasens, zeigte Trier zum Debüt von Trainer Oscar Corrochano eine starke Leistung und behielt die drei Punkte an der Mosel. Die Torschützen waren Anton (29.), Telch (46.) und Lienhard (75.). Nach der Derbyniederlage vom vergangenen Wochenende gilt es die Köpfe frei zu bekommen, denn durch einen Auswärtssieg kann der Abstand auf das rettende Ufer verkürzt werden.

Ulm will gegen Kassel alles klarmachen

Einen Sieg und drei Unentschieden aus den letzten vier Ligaspielen, so lautet die Bilanz der Ulmer. Mit 43 Punkten steht der Aufsteiger somit auf einem souveränen achten Tabellenplatz. Das Ziel der Spatzen ist der Klassenerhalt: „Wir bewegen uns mit kleinen, aber kontinuierlichen Schritten in Richtung Saisonziel. Mit einem dreifachen Punktgewinn gegen Kassel können wir aber endlich alles klarmachen“, ist Coach Baierl optimistisch.

Eine 1:5-Niederlage musste der Gegner Kassel beim Nachwuchs der TSG Hoffenheim einstecken. Was die Löwen jedoch positiv stimmen dürfte: Trotz der klaren Niederlage, wurde die Mannschaft nach dem Schlusspfiff von ihren mitgereisten Fans gefeiert. Bereits mit einem Unentschieden kann Kassel den siebten Tabellenplatz verteidigen.

U 23-Duell: VfB Stuttgart gegen 1. FC Kaiserslautern

Die 1:3-Niederlage des VfB II beim Aufstiegsaspiranten Elversberg war die dritte Niederlage in Folge für die Schwaben. Der Vorsprung auf die Abstiegsränge für das Team von Coach Andreas Hinkel, beträgt somit noch drei Punkte. An den kommenden Gegner hat die U 23 vom VfB beste Erinnerungen. Das Hinspiel auf dem Betzenberg konnte der VfB Stuttgart mit einem 4:1-Auswärtssieg für sich entscheiden. Der FCK II hingegen, wartet seit vier Ligaspielen auf einen Dreier. Im direkten Duell gegen den Tabellennachbarn aus Offenbach, kamen die kleinen Teufel nicht über ein torloses Unentschieden auf dem heimischen Betzenberg hinaus. Mit 29 Punkten belegt die U 23 der Roten Teufel den 16. Tabellenplatz. Der Abstand auf die Nichtabstiegsplätze beträgt derzeit vier Punkte. Ein Spiel zwischen zwei Mannschaften aus der unteren Tabellenregion, in dem es für beide Teams darum geht, wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln.

Koblenz im Heimspiel gegen Steinbach

Durch einen 3:0-Auswärtssieg beim FC 08 Homburg konnten die Koblenzer auf Tabellenplatz 6 klettern. Das war bereits der 13. Saisonsieg für Koblenz. Die Schängel werden alles versuchen, um auch das dritte Spiel in Folge zu gewinnen. Zu Gast am heimischen Oberwerth ist der Tabellendritte aus Steinbach. Der TSV kam beim Heimspiel gegen Ulm nicht über ein torloses Remis hinaus. Somit beträgt der Rückstand auf den zweitplatzierten SV 07 Elversberg sieben Punkte. Nach zwei Unentschieden in Folge möchte die Mink-Elf wieder einen Dreier landen, um somit den Abstand auf das Spitzenduo nicht abreißen zu lassen. Beide Teams sammelten bereits 23 Punkte in der Rückrunde und belegen somit die Tabellenplätze zwei und drei in der Rückrundentabelle. Siegtorschütze beim 1:0-Hinspielsieg für Steinbach war Sargis Adamyan.

Elversberg gastiert bei Wormatia Worms

Mit dem SV 07 Elversberg haben die Wormser die beste Auswärtsmannschaft zu Gast. Durch den 3:1-Heimerfolg gegen VfB Stuttgart II und die Punkteteilungen von Steinbach und Mannheim, konnte das Team von Ex-Profi Michael Wiesinger zum einen den Abstand auf den Tabellendritten auf sieben Zähler ausbauen, zum anderen Boden auf den Tabellenführer gutmachen. Auch im Pokal läuft es bestens für die Elversberger: Zum vierten Mal nacheinander steht der SV 07 Elversberg im Finale des Saarlandpokals. Vor 1.450 Zuschauern gewannen die Elversberger das Halbfinale mit 5:2 (2:1) gegen den Oberligisten FV Diefflen.

Ex-Kaiserslautern-Profi Jan-Lucas Dorow, sicherte der Wormatia mit seinem Treffer in der Nachspielzeit einen Punktgewinn beim Auswärtsspiel in Mannheim. Somit ist Worms seit vier Ligaspielen ohne Niederlage. Nach dem Punktgewinn beim Tabellenführer, wollen die Wormser auch dem nächsten Aufstiegsaspiranten Paroli bieten. Das Hinspiel in Elversberg beim damaligen Tabellenführer (0:0), dürfte der Wormatia in guter Erinnerung sein.

Kurpfalz-Derby im Dietmar-Hopp-Sportpark

Zum Derby hat Walldorf keinen Geringeren als den derzeitigen Tabellenführer Waldhof Mannheim zu Gast. Nach der 1:0-Niederlage bei den Stuttgarter Kickers, beträgt Walldorfs Vorsprung auf den vermeintlich ersten Abstiegsplatz aktuell vier Punkte. Das Team um FCA-Trainer wird gewillt sein, alles in die Waagschale zu werfen, um sich durch einen Derbysieg wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sichern und somit den Negativtrend mit drei Niederlagen aus den letzten fünf Ligaspielen zu stoppen. Beim Hinspiel in Mannheim mussten sich die Walldorfer mit 1:2 geschlagen geben.

13 Punkte aus den letzten fünf Ligaspielen, so lautet die Bilanz des souveränen Tabellenführers. Einzig allein der Last-Minute-Gegentreffer im vergangenen Heimspiel gegen Worms trübt die Stimmung beim SV Waldhof. Auch in Sachen Personalplanung für die kommende Spielzeit gibt es freudige Nachrichten: Mit Torwarttrainer Dennis Tiano und Mittelfeldspieler Jannik Sommer konnten unter der Woche gleich zwei Vertragsverlängerungen bekannt gegeben werden (beide verlängern bis 30.06.2019). „Ich fühle mich beim SV Waldhof sehr wohl. Wir haben eine unglaublich tolle Truppe und super Fans, vor denen es immer Spaß macht zu spielen. Mit dem Zeitpunkt meiner Vertragsverlängerung möchte ich auch mein Vertrauen in unsere Mannschaft und unseren Verein zum Ausdruck bringen. Ich hoffe, dass möglichst viele Mitspieler nun nachziehen und wir als Truppe zusammen bleiben“, so Jannik Sommer nach seiner Unterschrift. Durch einen Auswärtssieg im Derby, will der SVW seine Spitzenposition weiter festigen und somit die Aufstiegschance wahren.

Traditionsduell am Bieberer Berg

Nach dem Duell gegen die Reserve des 1. FC Kaiserslautern, erwartet der OFC am Sonntag einen weiteren direkten Abstiegskonkurrenten, den FC Homburg. Nach drei sieglosen Spielen in Folge, wollen die Offenbacher endlich wieder dreifach Punkten. Auch für den Gegner aus Homburg läuft es derzeit nicht optimal. Der 3:0-Heimniederlage gegen Koblenz, folgte das Pokalaus im Halbfinale des Saarlandpokals gegen den 1. FC Saarbrücken. Vor allem die Chancenverwertung bemängelte der Homburger Trainer Jens Kiefer nach der Niederlage gegen Koblenz: „Von den Chancen her, hätten wir das Spiel locker gewinnen können, haben sechs Hundertprozentige herausgespielt. Wir sind für dieses Auslassen der Chancen sehr bitter bestraft worden, da interessiert es am Ende auch Niemanden, ob das Ergebnis zu hoch ausgefallen ist“. Die sich bietenden Chancen nutzen und somit den 1:0-Hinspielerfolg wiederholen, dürfte das Ziel der Saarländer am Sonntag auf dem Bieberer Berg sein.

Saarbrücken erwartet die Stuttgarter Kickers

Das Sportgericht der Regionalliga Südwest verurteilte den 1. FC Saarbrücken wegen fortgesetztem unsportlichen Verhalten seiner Anhänger, dass Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers unter teilweise Ausschluss der Öffentlichkeit auszutragen. Das Spiel findet unter Schließung sämtlicher Stehplatzbereiche des Hermann-Neuberger-Stadions in Völklingen statt.

Im Halbfinale des Saarlandpokals besiegte Saarbrücken den Ligakonkurrenten aus Homburg mit 3:1 und zog somit in das Finale ein. Auch in der Liga läuft es richtig gut für die Saarländer – drei Siege in Folge konnte das Team von Ex-Profi Dirk Lottner einfahren. Im Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers, will Saarbrücken die derzeit hervorragende Form bestätigen und weiter punkten. Top-Torjäger Patrick Schmidt sorgte im Hinspiel mit seinem Tor für den 1:0-Auswärtssieg.

Auch die Stuttgarter Kickers waren unter der Woche im Pokal gefordert. Durch einen 2:0-Auswärtssieg beim Oberligisten Bissingen, machten die Stuttgarter den Einzug in das Halbfinale des wfv-Pokals perfekt. In der Liga geht es für die Kickers darum, nach zwei Heimsiegen in Folge, auch auswärts weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln.

mspw/dw/06.04.2017

  • logo-kleiner
  • logo ultrasports
  • logo-kunzmann
  • logo-rutronik
  • logo sparkasse2
  • logo volksbank
  • logo-foeller
  • logo ketterer 2016
  • logo ahg2
  • logo-srh
  • logo-gueldner
  • logo pz news
  • logo-systemedia
  • logo nike
  • logo dak
  • logo koehler 220
  • Logo Seifert Reister Schroth 200
  • logo autotreff
  • logo ensinger
  • logo hahn automobile
  • logo swp pforzheim
Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe

Copyright © FC Nöttingen 1957 e.V.

 

 

  • 3 in lila neu
  • Homburg4
  • HP Anzeigentafel
  • 2 HP
  • aa Felix
  • Homburg1
  • aa Frau
  • Homburg2
  • a Mafo
  • Ulm Rudel 2
  • Homburg5
  • a Leo
  • Slidebar
  • a tor niklas
  • Homburg3
  • MaFo FCN II Slidebar
  • Jubel in gelb neu
  • hintergrundbild3
  • HP Tor