• logo-kleiner
  • logo ultrasports
  • logo-kunzmann
  • logo-rutronik
  • logo sparkasse2
  • logo volksbank
  • logo-foeller
  • logo ketterer 2016
  • logo ahg2
  • logo-srh
  • logo-gueldner
  • logo pz news
  • logo-systemedia
  • logo nike
  • logo dak
  • logo koehler 220
  • Logo Seifert Reister Schroth 200
  • logo autotreff
  • logo ensinger
  • logo hahn automobile
  • logo swp pforzheim

Sa, 15.30 Uhr: FCN - FV Ravensburg

Kommentar im Stadionmagazin FCN-Live

Inzwischen ist es ja keine Neuigkeit mehr, dass Michael Wittwer nach einer kritischen Aussprache und Analyse mit der Mannschaftsführung sein Amt als Cheftrainer unserer Ersten zur Verfügung gestellt hat.

Nach dieser Demission trennte sich der Verein gleichzeitig von Co-Trainer Rainer Krieg und verpflichtete mit Gerd Dais seinen ehemaligen Erfolgstrainer. Assistiert wird dieser von seinen damaligen Co-Trainern Adolf Weidlich und Jan Maag.

Der FCN bedankt sich bei Michael Wittwer für seine großen Verdienste um unseren FCN. Nach Beendigung seiner sportlichen Zuständigkeit soll er dem Verein in seinen sonstigen Funktionen und Tätigkeiten erhalten bleiben.

Diagnose „Kopfsache“: Optimismus und Hoffnung alleine reichen nicht

Wir hatten uns trotz der Enttäuschungen über das Aus im Pokal-Halbfinale und die Vorführung beim KSC II im Hinblick auf den angestrebten Aufstieg in die Regionalliga immer noch optimistisch gezeigt. Dann kam es zum überraschenden Wechsel des Cheftrainers von Michael Wittwer zu Gerd Dais. Und alle glaubten, damit würde ‚“es wieder laufen“. Womit sich alle geirrt hatten. Die Mannschaft läuft weiter der Form der Vorrunde noch hinterher. Die Betonung liegt auf noch. Dass es das Team anders kann, wissen wir alle. Das erste Spiel unter dem neuen Trainer wurde zwar unglücklich verloren; die Leistungen eines Großteils der aufgebotenen Akteure aber waren auch bei dieser Heimniederlage gegen Bissingen mit der Form der Vorrunde nicht zu vergleichen. Beim prestigeträchtigen Derby beim 1. CfR hatte sich Gerd Dais zunächst die Stabilisierung und Torsicherung zum Ziel und auf eine defensive Marschroute gesetzt. Mit dem torlosen Remis ist dieser Matchplan aufgegangen. Auch wenn wir dadurch die Tabellenführung an Ulm abgeben mussten – die verunsichere Truppe sollte sich erst wieder finden. Zu Null gespielt heißt: Ziel erreicht. Ergo Kompliment an die Truppe für ihre Defensiv-Leistung. Was aber bei einer Spitzenmannschaft auch erwartet werden muss, ist ein normales „Spiel nach vorne“, welches wir in den letzten Partien nur sehr selten zustande gebracht hatten. Was bleibt, ist die Hoffnung und der begründete Optimismus auf Besserung. Dies ist aber auch unbedingt notwendig, wenn man im Aufstiegskampf seine Chancen wahren will. Auf den Direktaufstieg, der immer noch möglich ist, da das Restprogramm für beide Kontrahenten schwere Spiele beinhaltet. Hoffnung und Optimismus brauchen aber eine Grundlage. Und die Grundlage der Wiederkehr des Erfolgs sind die bekannten Grundtugenden des Fußballs: Spiele werden nur auf der Basis von Laufintensität und Zweikampfstärke gewonnen.

Zumindest Rang 2 und die damit verbundene Chance, es wiederum über die Aufstiegsrunde zu schaffen, sollten wir uns nicht mehr nehmen lassen. Da Bissingen keine Regionalliga-Lizenz beantragt hat, haben die nächsten Aufstiegsberechtigten KSC II neun und der 1. CfR zehn Zähler Rückstand – und das deutlich schlechtere Torverhältnis, aber hierzu muss man heute mit einem Sieg gegen Ravensburg die weitere Basis schaffen.

U23 in 2016 weiter ungeschlagen – Paukenschlag in Östringen

Dass Feldrennach das Spiel bei unserer U23 abgesagt hat, war deren Spielermangel geschuldet – und nicht einer mutmaßlichen Aussichtslosigkeit. Schade um das ausgefallene Spiel – was in einer Landesliga nicht passieren sollte.

Östringen wäre nach dem Spiel auch lieber gewesen, nur mit dem „Grünen-Tisch-Ergebnis“ von 0 : 3 davongekommen zu sein. Unsere blutjunge Truppe schaffte nicht nur einen unerwarteten Kantersieg; sie spielte dabei ganz einfach einen tollen Kombinationsfußball. Und hat im Übrigen, Stand 24.04. die meisten Tore in der Liga geschossen.

U19 weiter auf Aufstiegskurs

Nach den beiden sicheren Siegen in Eppingen und im Derby gegen den 1. CfR hat die A1 von Dubravko Kolinger ihre gute Ausgangsposition im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg gefestigt. Wenn das heutige Nachholspiel bei Siemens Karlsruhe gewonnen wird, geht man mit einem Dreipunktevorsprung nach Neckarelz zum entscheidenden Spiel gegen den heute noch punktgleichen Konkurrenten.

Mitglieder

Wir gratulieren unseren (Ehren*)Mitgliedern:

Annemarie Metzger wird am 3.05.2016 ... 75 Jahre 

Walter Schneider wird am 10.05.2016 ... 65 Jahre 

Helmut Schaller wird am 20.05.2016 ... 80 Jahre 

Gunter Neumann wird am 26.05.2016 ... 50 Jahre 

*Friedrich Stanzel wird am 30.05 .2016 ... 75 Jahre 

Der Aufsichtsrat

  • logo-kleiner
  • logo ultrasports
  • logo-kunzmann
  • logo-rutronik
  • logo sparkasse2
  • logo volksbank
  • logo-foeller
  • logo ketterer 2016
  • logo ahg2
  • logo-srh
  • logo-gueldner
  • logo pz news
  • logo-systemedia
  • logo nike
  • logo dak
  • logo koehler 220
  • Logo Seifert Reister Schroth 200
  • logo autotreff
  • logo ensinger
  • logo hahn automobile
  • logo swp pforzheim
Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe

Copyright © FC Nöttingen 1957 e.V.

 

 

  • aa Frau
  • Bochum Verletzung
  • 2 HP
  • Pokal
  • Mannschaft Nöttingen 2017 18
  • Bo Kinder
  • Dups und Schiris
  • FCN60
  •  Guer
  • hintergrundbild3
  • Slideshow
  •  Mäaedels
  • 1 Zuschauer
  •  Glatze
  • HP Tor
  • HP Anzeigentafel
  • Bo Liebe
  • Bo Einlauf
  • Pokalsieger grüßt